Server

Verbinde dich jetzt mit folgender Adresse: Difficult-Knights.de
Derzeit sind 2 Spieler online.

Discord

 Mit dem Link verbinden dc.Difficult-Knights.de
Es sind aktuell 18 Benutzer online.
Avatar Avatar Avatar
Willkommen bei Difficult-Knights
Um unserer Community beizutreten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich!

Avatar Avatar Avatar
Willkommen auf der Regelseite von Difficult-Knights!

Klicken Sie auf die Registerkarten oben, um die verschiedenen Abschnitte der Regeln anzuzeigen.


Nützliche Links:

§1. Grundlegende Bestimmungen
    Wenn Sie auf dem Server spielen, akzeptieren Sie die Benutzervereinbarung des Servers vollständig.
    Die Nichteinhaltung der Regeln entbindet Sie nicht von der Haftung.
    Die Serververwaltung hat das Recht, die Regeln zu ändern, ohne die Spieler zu benachrichtigen.
    Die Serververwaltung behält sich das Recht vor, Spieler jederzeit zu sanktionieren, sollte dies notwendig sein, auch, wenn der Grund hierfür nicht explizit in den Regeln verankert ist.
    Bitte beachtet auch die Info Tafel im Spawn.
    
    
 §2. Account
    Die Konto-ID ist ein Kurzname, der nicht änderbar ist.
    Der Nickname kann aus Symbolen des lateinischen Alphabets bestehen, Ziffern und dem Symbol Unterstrich.
    Die zulässige Länge des Kurznamens liegt zwischen 3 und 16 Zeichen.
    Die Verwendung eines nicht akzeptablen Kurznamens kann zur Sperrung des Nutzerkontos auf dem Server führen.
    Das Passwort für das Konto darf nur Ihnen bekannt sein. Die Administratoren sind nicht für den unberechtigten
          Zugriff auf das Konto verantwortlich.
    Es ist verboten, Ihr Konto an einen anderen Benutzer zu übertragen oder zu verkaufen.
    Es ist verboten, ein zweites Konto für den Gewinn zu registrieren. Die Verwaltung hat das Recht, weitere Konten zu entfernen
          oder zu sperren, um den Erhalt möglicher Vorteile rückgängig zu machen. Es ist möglich, das Hauptkonto und / oder die IP-Adresse zu sperren.


§3. Gameplay
    Die Serververwaltung ist nicht verantwortlich für jegliche Probleme während des Spiels auf dem Server, sofern sie verursacht sind durch
          die Verbindungsgeschwindigkeit des Spielers, seines Launchers, die Computerleistung und andere Faktoren, die nicht in Bezug auf den Server stehen.
    Die Administration des Servers ist nicht verantwortlich im Falle einer Funktionsstörung seitens des Hostings / Rechenzentrums.
    Die Verwaltung hat das Recht, den Spieler zu "clearen", also Dinge, Geld und andere Sachen, inklusiver erzielter Erfolge, abzunehmen, wenn sie aufgrund von Spielfehlern erhalten wurden, durch Abstürze oder Defekte des Servers oder "modden".
    Das Anmelden am Server ist nur vom offiziellen Minecraft-Launcher erlaubt.
    Es ist untersagt, Mods, Cheats und andere Software von Drittanbietern zu verwenden, die unerlaubte Spielvorteile ermöglichen.
    Betrug, vorsätzliche Täuschung der Spieler und Verwaltung ist verboten.
    Jeder Versuch, den Server zu beschädigen, den Serverbetrieb zu stören oder das absichtliche Verursachen von Problemen ist verboten.
    Wenn Fehler und Serverfehler erkannt werden, so ist der Spieler dazu angehalten, die Verwaltung umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. 
    Jegliche Verwendung von Fehlern und Mängeln zum Zweck des Erwerbs von unerlaubten Leistungen ist verboten.


§4. Chat
    Es ist verboten, mit Drittanbietersoftware, Links zu anderen Servern oder sonstigen unerwünschten und nicht im Kontet zu einem laufenden Gespräch stehenden Dingen zu werben oder abzuwerben.
    Spam, also das Wiederholen derselben Nachrichten innerhalb kurzer Zeit, ist verboten.
    Es ist verboten, Nachrichten dauerhaft oder ausschließlich in Großbuchstaben zu schreiben. Ausnahmen sind die Fälle, in denen der Kontext dies ausmacht oder der Sinn entweder durch die Verwendung von Abkürzungen oder anderen Namen erkennbar wird.
    Es ist verboten, Spieler / Verwaltung zu verleumden.
    Es ist verboten, den Chat mit Nachrichten zu überfluten, die keinen Sinn machen.


§5. Weiteres
    Jegliche Provokationen, Beleidigungen und rassistische Äußerungen sind nicht erwünscht.
    Anweisungen des Teams (Moderatoren, Admins) ist Folge zu leisten.
    Das Einsperren, Einmauern oder Ähnliches ist verboten.
    Das Griefen ist bei uns gänzlich unerwünscht.
    Die Tiere von anderen Mitspielern dürfen ohne Erlaubnis des Besitzers weder geschoren, gemolken noch getötet werden.
    Fremdwerbung für andere Minecraftserver ist verboten.
    Die Benutzung von X-ray Mods bzw. X-ray Texture-Packs oder Ähnlichem ist nicht gestattet.
    Skins mit Extremistischen oder Pornografischem Aussehen sind verboten und sind, sollten sie dennoch angewandt werden, nach Aufforderung durch ein Teammitglied zu wechseln.
    Das Ausnutzen von Minecraft-, Server- oder Plug-in-Bugs ist nicht erwünscht.
    Das Cheaten ist ebenfalls nicht erlaubt.
    Höhere Teammitglieder haben das Recht, euch auch ohne besonderen Grund aus dem Spielgeschehen auszuschließen.
    Verboten sind: Erdbauten und 1 Block Türme.
    Es ist verboten Fallen für andere Mitspieler zu stellen. Mobfallen sind erlaubt, solange sie ersichtlich sind oder durch einen Hinweis davor gewarnt wird.
    Freebuild ist überall außerhalb Open Citys erlaubt. Allerdings ist eine Protection dort nur gegen Virtuelles Entgelt möglich.
    Das Bauen von Rechtsradikalen Zeichen ist bei uns strengstens verboten. Jenes wird sofort mit dem Spielausschluss bestraft. Dies gilt ebenso für Zeichen anderer extremistischer Organistionen, Glaubensgemeinschaften oder sonstige Zusammenschlüsse.
    Lebensgefährliche Bauten müssen ausreichend abgesichert sein. Dazu zählen auch Löcher im Boden.
    Wenn ein Teammitglied auf abwesend steht, dann ist es auch abwesend. Spamme deshalb den Chat nicht zu.
    Es reicht eine Frage einmal zu stellen.
    Auch im Chat sind jegliche Provokationen, Beleidigungen und rassistische Äußerungen nicht erwünscht.
    Betteln nach Rängen ist unerwünscht.
    Echtgeld-Geschäfte sind auf dem gesamten Server verboten!

 
Ergänzende Regeln zu folgenden Servern:

Freebuild
Citybuild
Survival
Skyblock
Minigames


§6. Grundlegende Bestimmungen
Es gelten die Allgemeinen Regeln.
Zusätzlich/Ergänzend findet Ihr weitere Regularien.

Griefing ist strengstens untersagt. PvP zwischen Spielern darf nur stattfinden,
wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind. Das beabsichtigte erzeugen von
Laggs durch Redstone oder Tiere ist verboten.
Rassistische/anstößige Bauten sind
verboten.


§7. Bauwerke
Verboten sind u.a.
Bauwerke mit rassistischem, nationalistischem, sexuellem oder beleidigendem Hintergrund.
dauerhaft laufende Redstone-Schaltungen
Redstone-Anlagen, die explizit dazu dienen, den Server zu schädigen
Farmen, die nicht abschaltbar sind und auch ohne Anwesenheit des Besitzers laufen

Nicht oder nicht regulär bebaute Grundstücke, sowie solche mit unfertigen Bauwerken können nach mindestens 1 Monat ohne Abwesenhetsmeldung beim Team, spätestens aber nach 6 Monaten Inaktivität des Spielers durch
das Team entfernt werden. Diese Regelung gilt nur für private Grundstücke und nicht für größere Spieler- oder Gruppenprojekte. Wann ein Gebäude als unfertig gilt, liegt im
Ermessen der Teammitglieder. Kleine, simple Gebäude, die nur aus sehr einfachen Materialien bestehen (Erde, Bruchstein, etc.) gelten als Übergangslösungen und
daher nicht als reguläre Bebauung für Grundstücke.


§8. Farmen & Tierhaltung
Fürs Farmen ist eine eigene Welt vorgesehen die ihr über ein Portal im Spawn erreichen könnt.
Im Freebuild ist das Farmen grundsätzlich verboten.

Die Durchführung von AFK- (eng.: Away From Keyboard; wörtl: weg von der Tastatur) Farmen sind nicht gestattet. Es muss während der gesamten Durchführung von
automatischen Farmen ein aktiver Spielprozess ausgeführt werden. Ein aktiver Spielprozess definiert sich dadurch, dass der Spieler aktiv
beispielsweise im Chat reagieren kann oder auch Ingame einer Beschäftigung nachgeht.

Farmen müssen explizit abschaltbar sein; sie dürfen nicht aktiv laufen, während der Besitzer offline ist oder er weg ist.


§9. Observerclock
Grundsätzlich müssen Farmen vom Spieler aktiviert werden, um so Serverkapazität zu sichern. Observerfarmen sind somit nur
eingeschränkt erlaubt. Farmen dürfen sich grundsätzlich nicht selber aktivieren.


§10. Redstone
Clocks, also Schaltungen, die sich selbst über einen längeren Zeitraum oder endlos immer
wieder aktivieren sind strengstens verboten, da sie negativen Einfluss auf die Leistung des Servers nehmen und/oder ihn schädigen können.


§11. Items
Die meisten Server sind Überlebens-Server (Survival). Sobald ein Spieler stirbt, hat dieser Spieler keinen Anspruch auf verloren gegangene Items. Man hat die Chance einen Teil, mit Glück auch alle Items mit mit dem Befehl /back wieder zu bekommen. Der Befehl bringt euch zur letzten bekannten Position eurer Spielfigur. Falls in der Zwischenzeit ein anderer Spieler diese Items aufnimmt, kann man diesen Spieler um Rückgabe ersuchen – der Spieler muss die Items jedoch nicht zwingend wiedergeben.
Sollten durch den Absturz eines Servers oder sonstige höhere Gewalt Items verloren gehen, so werden diese nur dann rückerstattet, wenn der Fehler seitens der Administration liegt.
Für den Fall, das der Spieler stirbt und ein in der Nähe befindliches Monster Items aufnimmt, nach Aufnahme aber despawned, gibt es keine Erstattung durch die Admins.

Falls ihr jedoch Opfer einer Spielerfalle oder eines Spielergriefers sein solltet, werden die Items natürlich erstattet.


§12. Spielerfallen
Um eigene Sachen abzusichern, ist es ausschließlich dann erlaubt, wenn ihr vorher mit einem Schild warnt, dass das Betreten des Bereichs
verboten bzw. tödlich ist. In den Städten und in der Nähe von Warps sind Spielerfallen aber grundsätzlich streng verboten!


§13. Inselregeln
Betrug/Scamming ist nicht erlaubt und meldepflichtig, aber bitte beachte, dass Du als Spieler auch dafür verantwortlich bist, informierte und vernünftige Entscheidungen zu treffen, wenn Du mit anderen Spielern handelst, Auktionsartikel kaufst oder Interaktionen mit ihnen eingehst.

§14. Modifikationen
Die Verwendung von Modifikationen, die auf der schwarzen Liste (Blacklist) stehen, ist nicht erlaubt.
Einige Beispiele für Modifikationen auf der schwarzen Liste:

Mob-Kill-Aura
Cobblestone Kill Aura
Aimbot
Client-Minimaps (Auf Survival und SkyBlock verboten)

§15. AFK-Farmen an Generatoren
AFK-Farmen an Generatoren sind verboten. Das Umgehen des Verbotes durch Hilfsmittel wird mit Zeitbann bis hin zur Löschung der Insel bestraft. Wann welche Maßnahme ausgesprochen wird, wird vom Team entschieden.
Nehmt nur Personen in eure Inselgruppe auf, die ihr kennt und denen ihr vertraut. Im Falle eines Verstoßes auf der Insel leidet die komplette Insel!
Achtet darauf, dass ihr jederzeit auf alles, was in Minecraft passiert reagieren könnt, während ihr einen Generator bedient. Solltet ihr beim Bedienen eines Generators zum Beispiel vom Team angeschrieben werden MÜSST ihr sofort reagieren.

Wir behalten uns das Recht vor, die obenstehenden Regeln jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.
§ 1 Geltungsbereich
Die Nutzung der Webseite ist nur zulässig, wenn Sie als Nutzer diese Nutzungsbedingungen akzeptieren.

§ 2 Registrierung, Vertragsschluss und -Gegenstand
Voraussetzung für die Nutzung der Webseite ist die Registrierung über das entsprechende Online-Formular. Nach der Registrierung über das Online-Formular bekommen Sie eine Bestätigungsemail zur Verifizierung Ihrer Daten zugeschickt, mit der Sie Ihre Registrierung per Mausclick bestätigen können. Mit der Aktivierung Ihres Accounts, kommt der unentgeltliche Nutzungsvertrag zustande (Vertragsschluss).
Vertragsgegenstand ist die kostenlose Nutzung der Difficult-Knights Webseite als Online-Kommunikationsplattform. Hierzu wird Ihnen als Nutzer ein „Account“ bereitgestellt, mit dem Sie Beiträge und Themen auf der Webseite und im Forum einstellen können.
 Es gibt grundsätzlich keinen Rechtsanspruch auf Freischaltung oder Teilnahme. Es gilt das uneingeschränkte Hausrecht des Betreibers.
 Ihr Account darf nur von Ihnen selbst genutzt werden. Ebenso sind Sie als Inhaber des Accounts für den Schutz vor dessen Missbrauch verantwortlich. Ihre Zugangsdaten sind daher vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Die Verwendung von markenrechtlich geschützten Worten und Internetadressen als Benutzername (Nickname) sind nicht erlaubt.
 Der Anbieter wird sich bemühen, den Dienst möglichst unterbrechungsfrei zum Abruf anzubieten. Auch bei aller Sorgfalt können Ausfallzeiten nicht ausgeschlossen werden, in denen die Webserver auf Grund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich vom Anbieter liegen (Verschulden Dritter, höhere Gewalt, Angriffe gegen die Infrastruktur durch Hacker etc.), über das Internet nicht abrufbar ist. Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der Website technisch nicht zu realisieren ist.
Der Anbieter behält sich das Recht vor, Inhalt und Struktur der Plattform sowie die dazugehörigen Benutzeroberflächen zu ändern und zu erweitern, wenn hierdurch die Zweckerfüllung des mit dem Nutzer geschlossenen Vertrags nicht oder nur unerheblich beeinträchtigt wird. Der Anbieter wird die Nutzer entsprechend über die Änderungen informieren.

§ 3 Pflichten als Foren-Nutzer
 Als Nutzer verpflichten Sie sich, dass Sie keine Beiträge veröffentlichen werden, die gegen diese Regeln, die guten Sitten oder sonst gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Es ist Ihnen insbesondere untersagt,

beleidigende oder unwahre Inhalte zu veröffentlichen;
Spam über das System an andere Nutzer zu versenden;
gesetzlich, insbesondere durch das Urheber- und Markenrecht, geschützte Inhalte ohne Berechtigung zu verwenden;
wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen;
Ihr Thema mehrfach im Forum einzustellen (Verbot von Doppel Postings);
Presseartikel Dritter ohne Zustimmung des Urhebers im Forum zu veröffentlichen;
Werbung im Forum, ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch den Anbieter zu betreiben. Dies gilt auch für sog. Schleichwerbung wie insbesondere das Verlinken der eigenen Homepage mit oder ohne Beitext in der Signatur oder innerhalb von Beiträgen. Homepage-URLs und Adress- bzw. Kontaktdaten dürfen nur im Benutzer-Profil des Forums veröffentlicht werden.
Als Nutzer verpflichten Sie sich, vor der Veröffentlichung Ihrer Beiträge und Themen diese daraufhin zu überprüfen, ob diese Angaben enthalten, die Sie nicht veröffentlichen möchten. Ihre Beiträge und Themen können in Suchmaschinen erfasst und damit weltweit zugreifbar werden. Ein Anspruch auf Löschung oder Korrektur solcher Suchmaschineneinträge gegenüber dem Anbieter ist ausgeschlossen.
Beim Verstoß, insbesondere gegen die zuvor genannten Regeln § 3 Abs. 1 und 2, kann der Anbieter unabhängig von einer Kündigung, auch die folgenden Sanktionen gegen den Nutzer verhängen:

Löschung oder Abänderung von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat,
Ausspruch einer Abmahnung oder
Sperrung des Zugangs zum Forum.

Sollten Dritte oder andere Nutzer den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die a) aus den von Ihnen als Nutzer eingestellten Inhalten resultieren und/oder b) aus der Nutzung der Dienste des Anbieters durch Sie als Nutzer entstehen, verpflichten Sie sich als Nutzer, den Anbieter von jeglichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen. Der Anbieter wird insbesondere von den Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung freigestellt. Der Anbieter ist berechtigt, hierfür von Ihnen als Nutzer einen angemessenen Vorschuss zu fordern. Als Nutzer sind Sie verpflichtet, den Anbieter nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen. Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche des Anbieters bleiben unberührt. Wenn Sie als Nutzer die mögliche Rechtsverletzung nicht zu vertreten haben, bestehen die zuvor genannten Pflichten nicht.

§ 4 Übertragung von Nutzungsrechten
 Das Urheberrecht für Ihre Themen und Beiträge, soweit diese urheberrechtsschutzfähig sind, verbleibt grundsätzlich bei Ihnen als Nutzer. Sie räumen dem Anbieter jedoch mit Einstellung eines Themas oder Beitrags das Recht ein, das Thema oder den Beitrag dauerhaft auf seinen Webseiten vorzuhalten. Zudem hat der Anbieter das Recht, Ihre Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.
 Die zuvor genannten Nutzungsrechte bleiben auch im Falle einer Kündigung des Accounts bestehen.

§ 5 Haftungsbeschränkung
 Der Anbieter übernimmt keinerlei Gewähr für die auf der Webseite eingestellten Inhalte, insbesondere nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.
 Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Der Anbieter haftet unter Begrenzung auf Ersatz des bei Vertragsschluss vorhersehbaren vertragstypischen Schadens für solche Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten durch ihn oder eines seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von Nebenpflichten, die keine wesentlichen Vertragspflichten sind, haftet der Anbieter nicht. Die Haftung für Schäden, die in den Schutzbereich einer vom Anbieter gegebenen Garantie oder Zusicherung fallen sowie die Haftung für Ansprüche aufgrund des Produkthaftungsgesetzes und Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt hiervon unberührt.


 
§1.1 Namensgebung
Nicknamen dürfen keine beleidigenden oder anderen verbotenen oder geschützten Namen oder Namensteile enthalten.
Die Zeichenfolge [ADMIN], [MOD], [Supporter] und sehr ähnliche Zeichenfolgen in Benutzernamen, Channelnamen und Avataren sowie sonstige Arten und Formen, sich als Teammitglied von Difficult-Knights auszugeben, führt zu einem permanenten Bann.

§1.2 Avatar
Avatare dürfen keine pornographischen, rassistischen, beleidigenden oder andere gegen das deutsche Recht verstoßenden Inhalte haben. Jede Form von Extremismus, ganz gleich ob politisch oder religiös motiviert, ist untersagt!

§1.3 Verifizierung
Unser Bot fragt Dein Persönliches Alter ab, dies muss zwingend der Wahrheit entsprechen. Sollte absichtlich ein falsches Alter angegeben werden oder die Angabe nicht innerhalb von 24 Stunden erfolgen dann muss mit einem permanenten Ausschluss gerechnet werden. 

§1.4 Verbindung
Das Nutzen von VPNs und Proxys ist untersagt und wird aktiv bestraft.  

§2.1 Gesprächsthemen
Auf dem gesamten Server sind Gesprächsthemen über Gewalt, Drogen, Rassismus oder andere gegen das Gesetz verstoßene Themen nicht erwünscht.
Private Missverständnisse und Streitigkeiten sind auch privat zu halten und gehören nicht auf den TS3.
Sollte ein Spiel mit 3 oder mehreren Personen, wo eine Absprache benötigt wird, gespielt werden, so ist dafür auch der entsprechende Game Channel zu nutzen.

§2.2 Umgangston
Der Umgang mit anderen Teamspeak-Usern sollte stets freundlich und respektvoll sein. Verbale Angriffe gegen andere User sind strengstens untersagt.

§2.3 Alkohol auf unserem Teamspeak
Auf den TS angetrunken oder im betrunkenen Zustand zu kommen, sowie im TS zu randalieren, sich unhöflich zu benehmen und/oder sich den Anweisungen der Leitung zu widersetzen, ist untersagt.

§2.4 Flaming
Das Anzetteln oder Anheizen von Streitigkeiten oder Streitgesprächen ist verboten.

§2.5 Server-Chat
Der Server-Chat wird von Admins für Infos genutzt. Nutzt den Kanal-Chat für Kommunikation.

§2.6 Channel-hopping
Channel-hopping (das ständige Springen von einem in den anderen Channel) ist untersagt.

§2.7 Abwesenheit
Bei längerer Abwesenheit wird der Benutzer gebeten in den entsprechenden AFK-Channel zu gehen. Bei kürzerer Abwesenheit genügt eine kurze Abmeldung im Channel.
Bei mehrmaligen Regelverstößen ist mit einem Bann zu rechnen.

§2.8 Werbung
Jegliche Art von Werbung ist auf diesem Server untersagt. Dabei ist auch das Werben durch Audio-Spuren oder über Avatare strengstens untersagt. Ggf. kann sich an einen zuständigen Admin gewandt werden, um über eine Möglichkeit zur Werbung zu verhandeln.

§3.1 Gespräche aufnehmen
Das Mitschneiden von Gesprächen ist auf dem gesamten Server grundsätzlich verboten.

§3.2 Teamspeak Skripte
Teamspeak Skripte jeglicher Art sind auf unserem Teamspeak Server verboten.

§3.3 Eigene Musik/Töne
Das Einspielen von eigener Musik, oder das Übertragen von anderen nicht erwünschten Tönen ist untersagt.
Dies gilt auch für Störgeräusche die durch den eigenen Client übertragen werden.

§3.4 Bots (insb. Musik-Bots)
Es dürfen keine Bots mit dem TS3 Server verbunden werden. Servereigene Bots dürfen in kleinsterweise blockiert werden.

§3.5 Upload von Dateien
Es ist nicht gestattet pornographisches, rassistisches oder  anderweitig rechtlich geschützes oder verbotenes Material hochzuladen und/oder mit anderen Benutzern zu tauschen.

§4.1 Channel-Regeln
Server-Regeln können durch Channel-Regeln aufgehoben oder erweitert werden. Es gilt unbedingt die Channel-Regeln zu beachten.

§4.2 Streaming
Das Streamen oder veröffentlichen von Multimedia Inhalten (Bild, Ton, Video) ist nur mit Erlaubnis eines Mod`s oder Serveradmins gestattet und es darf nur gestreamt werden, was umgangssprachlich „GEMA frei“ ist oder wenn eine entsprechende Erlaubnis vorliegt. Das betrifft auch Avatare.

§5.1 TS3 Rechte
Teamspeak Rechte werden nicht wahllos vergeben, sondern dienen immer einem bestimmten Grund. Bei Bedarf von Rechten kann sich an den zuständigen Admin gewandt werden.
Das Betteln nach Servergruppen ist zu unterlassen und wird unter Umständen bestraft.
Das Muten von Höherrangigen ist untersagt.
Ungewolltes mehrfaches Verschieben von Mitgliedern ist zu unterlassen.

§5.2 Weisungsrecht
Server Admins, Moderatoren oder anderweitig befugte Mitglieder haben volles Weisungsrecht. Das Verweigern einer bestimmten Anweisung kann zu einem Kick oder Bann führen.
Jedes Teammitglied darf Regelverstöße nach eigenem Ermessen bestrafen. Das Team kann entscheiden, wann eine Regel greift und wann nicht.
Generell gilt: der Ranghöchste entscheidet über das Strafmaß.
Da ein Teammitglied selbst über das Strafmaß entscheiden darf, kann dieses stark variieren.
Das Team darf Ausnahmen erteilen.
Es gibt keine Gnade; traurige Umstände sind kein Grund Regeln zu missachten!
Bei einem Regelverstoß gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

§5.3 Kicken/Bannen
Ein Kick oder Bann ist zu keinem Zeitpunkt unbegründet, sondern soll zum Nachdenken der eigenen Verhaltensweise anregen. Unangebrachte Kicks/Banns müssen den zuständigen Admins gemeldet werden.
Bei mehrmaligen Regelverstößen ist mit einem Bann zu rechnen.

§5.4 Meldepflicht
Es sind alle Benutzer angehalten, die TS3-Server Regeln zu beachten. Sollte ein Regelverstoß von einem Benutzer erkannt werden, ist dieser umgehend einem Admin zu melden.

§6.1 Hackerangriffe
Jeder Angriff gegen diesen Server ist strafbar und wird ggf. strafrechtlich verfolgt.
Die IP-Adressen werden geloggt und im Falle eines Angriffsversuches, welcher Art auch immer, zur strafrechtlichen Anzeige gebracht. Dies betrifft vor allem das Flooding mit diversen Programmen und DOS-Attacken.

§6.2 Datenschutz
Private Daten wie Telefonnummern, Adressen, Passwörter und ähnliche Daten dürfen nicht öffentlich ausgetauscht werden. Ein Server Admin wird zu keinem Zeitpunkt nach sensiblen Daten, wie bspw. Benutzer-Passwörter, fragen. Das Weitergeben von Account-Daten (TeamSpeak Identitäten) an Dritte („Account-Sharing“) ist ebenfalls untersagt!

! Hinweis !
Generell gilt: langes Diskutieren erhöht das Strafmaß.
Das Strafmaß wird individuell festgelegt. Wir bemühen uns permanente Banns ohne Vorwarnung nicht zum Einsatz zu bringen, dies kann aber nicht immer gewährleistet werden.
Bei Wiederholung wird das Strafmaß härter ausfallen.
Um einen Antrag auf vorzeitige Entbannung zu stellen, nutze unser Entbannungs-Formular.
Anträge die nicht den internen Qualitätsstandards entsprechen werden kommentarlos ignoriert.
Auf jede Anfrage folgt in der Regel ein kurzes Gespräch, in dem geklärt wird, wie und warum bei einem Antrag entsprechend gehandelt wurde.

Durch die Nutzung des Difficult-Knights & TEC-Logistik Teamspeak Servers erkennt ihr automatisch unsere Regeln an.
Sollte ein Regelverstoß von einem Benutzer erkannt werden, ist dieser umgehend einem Admin oder MOD zu melden
Wir behalten uns das Recht vor, diese Regeln jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.

WENN DER SPASS AUFHÖRT, REDE MIT UNS
Im Internet spiegelt sich das reale Leben mit all seinen positiven und negativen Seiten wider, miese Anmache, Cybermobbing, Sexting, Zusendung von Pornos oder andere sexuelle Übergriffe?



Hast du bereits etwas ähnliches oder etwas anderes Unangenehmes bei uns erlebt?
Dann zögere nicht und setz Dich mit uns in Verbindung, Du kannst in unserem Netzwerk über die Kommunikations-Tools (TeamSpeak) oder via Email & Telefon die Leitung direkt kontaktieren, gerne hilft Dir auch ein Team-Mitglied weiter.


Alle wichtigen Kontaktdaten findest Du auf unserem Impressum oder auf Informationen für Eltern.
Cybersex mit Kindern – kein Kavaliersdelikt!


Ein Erwachsener, der ein Kind im Chat mit jugendgefährdenden Inhalten konfrontiert, ist von diesem oft weit weg. Beide sitzen an unterschiedlichen PCs und haben keinerlei direkten Kontakt. Dies mag manchen zu der Annahme verleiten, dass ein solches Tun, wenn es auch moralisch verwerflich ist, jedoch keine weitreichenden strafrechtlichen Konsequenzen haben kann. Dies ist jedoch ein großer Irrtum.
Der Schutz von Kindern und Jugendlichen nimmt in unserem Rechtssystem zu Recht in allen Bereichen einen sehr großen Stellenwert ein. Daher sieht der Gesetzgeber auch in Handlungen wie dem Cybersex mit Kindern bereits eine sexuelle Ausbeutung dieser und hat reagiert und die Strafbarkeitslücken, die neue Technologien gerissen haben, durch ein verschärftes Sexualstrafrecht, was am 01. April 2004 in Kraft getreten ist, ausgefüllt. Hierdurch sollen Kinder auch im Internet besonders geschützt und hart gegen Pädosexuelle durchgegriffen werden. Besondere Relevanz für das Internet haben die folgenden Regelungen:


1. § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB
[...] wer auf ein Kind durch Schriften [...] einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll [...]
Dieser Straftatbestand ist neu in das StGB eingefügt worden und ist besonders für den Schutz von Kindern im Internet relevant. Zur Erfüllung des Tatbestandes muss es nämlich zu keinem persönlichen Kontakt zwischen Täter und Opfer gekommen sein. Es genügt, wenn der Täter durch Schriften (hierzu gehören gem. § 11 Abs. 3 StGB auch Datenspeicher) wie etwa eine E-Mail oder Chatverkehr mit dem Ziel eines sexuellen Kontaktes auf ein Kind eingewirkt hat. Der Täter muss also durch seine Handlung nur darauf hinwirken zu wollen, einen solchen Kontakt zu erzielen. Tatsächlich dazu kommen muss es nicht. Bereits in diesem Stadium macht sich der Täter also strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe von mindestens 3 Monaten bestraft. Die Verhängung einer Geldstrafe ist NICHT möglich.


2. § 176 Abs. 4 Nr. 4 StGB
[...] wer auf ein Kind durch Vorzeigen pornografischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechendes Reden einwirkt."
Auch zur Erfüllung dieses Straftatbestandes muss es zu keinem körperlichen Kontakt zwischen Täter und Opfer gekommen sein. Er kann z.B. schon durch das Versenden pornografischer Bilder an Minderjährige erfüllt sein. Auch hier droht eine Strafe von mindestens 3 Monaten Freiheitsentzug.


3. Ruhen der Verjährung
Unterstützt werden die vorgenannten Vorschriften durch § 78b Abs. 1 Nr. 1 StGB, nach dem die Verjährung einer Tat nach § 176 StGB erst bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Opfers ruht. Dies bedeutet, dass die Verjährungszeit von 5 Jahren erst dann zu laufen beginnt, wenn das Opfer volljährig geworden ist.


4. Verbreitung pornografischer Schriften
Nach § 184 StGB macht sich strafbar, wer pornografische Schriften Personen unter 18 Jahren anbietet, überlässt oder zugänglich macht. Hierbei ist zu beachten, dass es sich bei solcher Pornographie nicht um Bilder oder Filme handeln muss. Auch Texte können unter diesen Begriff fallen. Versendet also jemand obszöne Texte per E-Mail oder auch im Chat, so kann er sich hierdurch gem. § 184 StGB strafbar machen, wofür mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bestraft werden kann.
Das Bemühen des Gesetzgebers, hart gegen den Missbrauch von Kindern durchzugreifen, ist also ersichtlich. Es bleibt daher zu hoffen, dass dies dazu führen wird, mögliche Täter auch im Internet abzuschrecken.